Liebe Fans,

an diesem Wochenende stehen unsere Debut-Events in Sachsen-Anhalt an, Halle und Magdeburg werden von uns im Rahmen der More Than Wrestling-Tour bespielt. Ich freue mich auf neue Gesichter und neue Erfahrungen – und bin gespannt, wie sich ein neuer Markt für uns darstellen wird.

Schreiben möchte ich heute aber vor allem über das Monster-Projekt, das in der Woche danach auf uns wartet – Superstars of Wrestling. Im letzten Jahr haben wir uns an das „Legenden-Show“-Konzept herangewagt, im genauen Wissen darüber, wie schwierig und komplex dieses Unterfangen ist, gerade weil es ganz anders ist als unsere regulären Events.

Der Organisations- und Abspracheaufwand für diese Events, insbesondere wenn wir euch das bieten wollen, was wir uns selber bei einer solchen Veranstaltung wünschen würden, ist immens: Der Zugang zu den Stars, Möglichkeiten, möglichst viele der Wrestler persönlich treffen zu können und das in einem organisierten, seriösen Umfeld – der zeitliche Aufwand für die Vorbereitung von SoW ist locker doppelt so umfangreich wie der für 16 Carat Gold.

Natürlich haben wir in den letzten Wochen auch die Kritik an einigen Kampfansetzungen für SoW zur Kenntnis genommen und natürlich hat diese auch dazu geführt, dass wir uns gefragt haben, ob wir eventuell etwas übersehen haben – am Ende steht für uns aber fest: Wir haben aus dem Kader, den wir für euch buchen konnten, der in meinen Augen erneut eine tolle Abwechslung zwischen WWE-, WCW-, Japan- und ECW-Stars bietet, das beste herausgeholt.

Uns ist vollkommen bewusst, dass Wrestlingfans (wir sind schließlich selber welche) bestimmte Wunschvorstellungen an Cards und Ansetzungen haben – ab und an ist aber lediglich der Wunsch der Vater des Gedankens. Genau wie im letzten Jahr haben wir auch Stars gebucht, die nicht mehr im körperlichen Zustand sind, lange Einzelmatches zu bestreiten bzw. dies nicht mit ihnen unbekannten Gegnern wünschen. Hier haben wir nun die Möglichkeit, ein Booking abzulehnen oder aber eine Paarung zu basteln, bei der wir sicher sind, dass sie genau das liefern wird, was wir uns alle wünschen – die Helden der Vergangenheit in dem Licht strahlen zu lassen, das sie verdienen.

Wenn ich an Marty Scurll vs Matt Sydal denke, bekomme ich jetzt schon riesige Vorfreude – es ist bemerkenswert, dass jemand aus „unserer“ Indy-Fan-Zeit nun eine mehrjährige WWE-Karriere hinter sich hat aber trotzdem nichts von der faszinierenden Athletik verloren hat und sich in jedes Match voll investieren kann – am Ende des Tages glaube ich, dass wir in Oberhausen und Mannheim tolle Tage haben werden, die Stars aus ganz verschiedenen Stilen bieten. Ich komme an diesem Wochenende in die Hallen, um unseren Gästen (und damit meine ich sowohl euch wie auch die anreisenden Stars) einen tollen Rahmen zu bieten, in dem sie sich wohlfühlen und Spaß haben können – genau wie im letzten Jahr bei Superstars of Wrestling. Ich freue mich drauf!

CMJ

Advertisements