Mit der Zeit haben wir Erfahrung in Großprojekten gesammelt. Dieses Jahr war unser zehntes 16 Carat mit entsprechendem Rahmenprogramm und auch solche Tourstopps wie Frankfurt/Tonbridge oder Gotha/Prag/Apolda an einem Wochenende sind logistische Herausforderungen.

Superstars of Wrestling ist – bei allem Respekt für alles andere – das nächste Level diesbezüglich gewesen. Mit Teams von deutlich über 50 Personen zwei Tage jeweils Fanfests & Events zu veranstalten erfordert jede Menge Planung und jede Menge Disziplin in der Durchführung. Natürlich funktioniert das nur mit akribischer Arbeit und funktioniert das nur mit verlässlichen und tollen Helfern wie wir sie haben.

Chris Hero hat uns vor vielen Jahren mal auf Seite genommen. wXw sei ein toller Platz zum Arbeiten, habe tolle Fans und tolle Atmosphäre, doch die Organisation sei bekannt schlecht und teilweise verrufen. 2015 sind wir an einem Punkt angekommen, an dem es über das ganze Wochenende hinweg bei durchaus anspruchsvollen Gästen, die viel gesehen hatten und viel gewohnt sind, keine einzige Beschwerde der Wrestler gegeben hat.

Im Gegenteil: Ein X-Pac steht mit Tränen in den Augen im Ring und lobt uns als beste Promotion Europas, nicht nur wegen des talentierten und hart arbeitenden Rosters, sondern weil es hinter den Kulissen stimmt und weil wir ein Umfeld haben, in dem sich eben nicht nur gut gewollt bemüht wird, sondern professionell gearbeitet wird und alles klappt, selbst wenn es zwischendurch noch eine Reihe Verletzungen gibt. Für uns ist so ein Moment ein absoluter Ritterschlag, der noch mehr wert ist, wenn James Storm und Vince Russo danach diese Aussagen ziemlich genau wiederholen.

Wir haben Respekt vor den Leistungen unserer Wrestler und vor der Arbeit und den Entbehrungen unseres Teams. Es ist für uns als Geschäftsführer Ehrensache, härter zu arbeiten als jeder unserer Leute – und wenn du Leute wie Walter, Bones oder Beck hast, dann ist das eine verdammt hohe Meßlatte.

Für viele Fans enttäuschend war der Opener in Oberhausen. Ultimo Dragon kennen wir alle noch aus legendären Kämpfen aus Japan und den USA, eines der besten Cruiserweights aller Zeiten. Als ich Ultimo am Freitag Abend nach sieben Jahren wiedergesehen habe, hatte ich vor allem Mitleid. Er konnte kaum laufen und aus eigener Kraft nicht mal mehr aufstehen. Trotzdem war es für ihn klar, jeden Fototermin zu machen und natürlich auch abends zu wrestlen. Es ist natürlich Irrsinn, wenn sich dann ein Fan öffentlich darüber beschwert, dass dieser Mann so lustlos sei, dass er fürs Foto nicht mal aufsteht, aber natürlich kennt nicht jeder Zuschauer diese Hintergründe.

Vince Russo hat es sehr deutlich gesagt: Es ist unglaublich wie dieser Mann noch in den Ring steigt und noch wrestlet, wenn man ihn vorher backstage sieht. Die Willenskraft dahinter ist von einer Größe, die kaum messbar ist. Dass sich dieser Wrestler danach noch in aller Form für seine Leistung entschuldigt, ist auch menschlich ganz groß. Ich habe viele Wrestler erlebt, die selbstverschuldet nicht in der Form waren, um produktiv in den Ring zu steigen, die ihr Match hingerotzt haben und denen das scheissegal war, womit sie einen Mangel an Respekt vor dem Wrestlingsport und vor euch als Zuschauer demonstrieren. Mir ist es persönlich wichtig, dass ihr wisst, was hier passiert und dass dies am Samstag ganz sicher nicht der Fall gewesen ist.

Superstars of Wrestling ist für viele von euch ein teures Wochenende gewesen mit Fanartikeln, Meet and Greet und den Eintrittspreisen. Wir haben uns entschieden, euch zumindest ein wenig zurückzugeben, so dass wir das DVD-Set von beiden Events für lediglich 15 EUR anbieten werden und damit 40% unter unserer üblichen Preisgestaltung bleiben.

Wir haben noch fünf weitere Tourstopps auf unserer More than Wrestling Tour vor der Sommerpause. Am Samstag sind wir in Wickede, dann am 29.5. in Hamburg, am 12.6. in München, 13.6. in Fulda und 20.6. in Oberhausen. Für die meisten dieser Events sind einzelne Kategorien bereits ausverkauft bzw. kurz vor dem Ausverkauf. Wir freuen uns, mit euch noch fünfmal Pro Wrestling zu feiern ehe wir unsere bisher größte und sicherlich auch erfolgreichste Tour abschließen. Pro Wrestling in Deutschland lebt – das ist unsere Message und das zu betonen werde ich persönlich nicht müde, denn wieder dorthin zu gelangen war unermesslich viel Arbeit von weitaus mehr Menschen als ich aufzählen könnte.

– Tassilo Jung

Advertisements