Als Aktiver im Pro Wrestling wird man immer wieder mit den selben Fragen konfrontiert und gerade im Independent-Bereich ist es logischerweise ein Thema, ob „die Stars aus dem Fernsehen“ dabei sind. Als ich angefangen habe, konnten wir das klar und häufig traurig beantworten: Natürlich sind der Undertaker, Shawn Michaels, Triple H, The Rock, Kevin Nash und Scott Hall nicht da.

Inzwischen haben wir einen Nachsatz in solchen Momenten. Natürlich sind keine aktuellen WWE-Talents dabei, aber Top-Wrestler seht ihr bei unseren Live-Events selbstverständlich. Klar, ihr wisst das, ihr schaut schon lange über den Tellerrand hinaus. Doch den anderen können wir sagen: Schaut euch den Main Event von Elimination Chamber an, das waren zwei ehemalige wXw Wrestler mit unserem ehemaligen Tag Team Champion Dean Ambrose und Carat-Teilnehmer Seth Rollins. Und dann geht in der Card zurück, seht den ehemaligen Lightweight Champion Neville, den ehemaligen World und Tag Team Champion Cesaro, den ehemaligen World Champion und Carat-Finalisten Daniel Bryan … und natürlich war Kevin Owens, der hier mal eben im Debüt John Cena besiegt hat, auch dabei.

Das Schöne: Man muss nicht mal auf den einzelnen Event achten, das Spiel klappt fast bei jeder WWE-Veranstaltung. Wir machen Independent Professional Wrestling, hier werden die Wrestler groß und dann wechseln sie zur WWE. Axel Tischer und Uhaa Nation habt ihr beim Carat noch in Europa gesehen, inzwischen sind sie bei NXT offiziell vorgestellt. Tommaso Ciampa war letzte Woche in Hamburg, derzeit ist er im WWE Tryout.

Das ist etwas, auf das ich persönlich und auf das wir alle stolz sind: wXw ist nicht mehr eine Kollektion von fragwürdigen Wrestlern, die ihr Bestes geben und auf wohlwollenden Zuspruch hoffen – hier treten Top-Wrestler an, die ihr in kleinen Hallen vor wenigen hundert Leuten sehen und mit denen ihr tatsächlich zwanglos reden könnt. Wieviele Fans haben über die Jahre stolz Fotos von dem ehemaligen Independent Wrestler x veröffentlicht und hatten damit ein Foto von sich und einem aktuellen Weltstar, der auf der Straße erkannt wird?

Und logischerweise ist damit die Geschichte nicht vorbei. Die wenigsten Wrestler beenden ihre Karrieren bei der WWE. Natürlich kommt ein Evan Bourne bzw. Matt Sydal nach seinem WWE-Run zurück hierher und haut begeisternde Matches gegen Marty Scurll in Oberhausen und Tommy End in Hamburg raus. Natürlich kam Daniel Bryan in seiner kurzen WWE-Pause 2010 sofort wieder nach Deutschland. Vor wenigen Wochen bei Superstars of Wrestling waren Wrestler wie X-Pac, James Storm und Ultimo Dragon da, die nach den Events voll des Lobes über die Professionalität unserer heimischen Wrestler und unserer Organisation waren.

Wir haben wenig Zweifel, dass es auch vielen anderen Wrestlern so gehen wird und wir freuen uns darauf, euch noch lange die Chance zu geben, kommende, derzeitige und ehemalige Weltstars in kleinem Rahmen zu präsentieren. Nicht ohne Grund lecken sich inzwischen Wrestlingfans weltweit die Hände nach Wrestlern wie Tommy End und Zack Sabre Jr., nicht umsonst sind Männer wie „Bad Bones“ John Klinger oder Big Daddy Walter auch in England gefragt und können sich ihre Events quasi aussuchen. Ob dies nun die heimischen wXw-Wrestler bei jedem Event, Ricochet und Colt Cabana nächste Woche in München oder Alberto del Rio im Oktober in Mannheim sind – ja, hier seht ihr „die Stars“.

– Tassilo Jung

Advertisements